PDA

View Full Version : Hallo aus Norwegen!



gauda
9th August 2010, 06:35
Hallo! Ich heiße Gaute, und wie den Titel sagt, komme ich aus Norwegen :) Ich habe Deutsch für 3 Jahre gelernt, aber das letzter Jahr war vor 6 Jahre (seit?), ich habe viel vergessen. Aber jetzt habe ich ein groß Interesse für Sprache, und ich hoffe das ich kann mehr Deutsch auf diese Forum lehren :)

Ich rate, das ich viele Fehler in diesem Text haben: Ich wollte dankbar sind, wenn jemand kann den Text korrigieren :)

Tschüss
Gaute

Heide
9th August 2010, 09:37
Hallo Gaute!

Herzlich Willkommen im Forum! Hier bist du genau richtig, wenn du dein Deutsch verbessern willst. Dein Deutsch ist aber schon recht gut. Wenn Du möchtest, dass jemand dein Deutsch korrigiert, brauchst du nur "KW" (für Korrekturen Willkommen) unter deine Beiträge zu schreiben. Jemand wird dann deine Nachricht korrigieren. Du kannst dich an den Diskussionen beteiligen oder eigene Diskussionen eröffnen. Es gibt Übungen, die du machen kannst und auch die Möglichkeit, mit einem Tutor zusammen zu lernen.

Hier ist ein bisschen 'kw' für dich:

Hallo! Ich heiße Gaute, und wie den der Titel sagt, komme ich aus Norwegen :) Ich habe Deutsch für 3 Jahre gelernt, aber das letzter[/S] Jahr war vor 6 Jahren (seit? - nein. Wenn du vor sechs Jahren mit dem Deutschlernen begonnen hättest, und lerne es noch heute, wäre 'seit' richtig. Wenn du während der letzen sechs Jahre kein Deutsch gelernt hast, ist 'vor' das richtige Wort.), ich habe viel vergessen. Aber jetzt habe ich ein großes Interesse für Sprache, und ich hoffe dass ich [S]kann mehr Deutsch auf diesem Forum lernen kann :)

Ich rate, dass ich viele Fehler in diesem Text (gemacht) haben: Ich wollte wäre* dankbar sind, wenn jemand kann den Text korrigieren kann. :)
*wäre = würde sein = would be

Wir freuen uns, dass du hier bist. Viel Spaß beim Deutschlernen!

Gruß aus den USA

gauda
9th August 2010, 11:30
Danke schön Heide für die Begrüßung und die Korrektur. Es freut mich das die Stimmung auf diesem Forum so gut ist. Ich habe einige Fragen über die Korrektur, die ich hoffe du kannst antworten.

Zum Beispiel: Warum es ist "vor 6 Jahren ?", hat es etwas mit Dativ zu tun?

Es ist "Aber jetzt habe ich ein großes Interesse für Sprache" weil Interesse die direkt Objekt ist, korrekt?

Ich habe auch eine Frage über etwas anderes. Wie kann man auf Deutsch "should be" sagen? Zum beispiel, "that is how the world should be". "dass ist wie die Welt sollte sind" vielleicht, aber es klingt falsch für mich. KW :)

Heide
9th August 2010, 15:35
Hallo Gauda!

Danke schön, Heide, für die Begrüßung und die Korrekturen. Gern geschehen! Es freut mich, dass die Stimmung auf diesem Forum so gut ist. Ich habe einige Fragen über zu den Korrekturen, die ich hoffe, du kannst beantworten.
dass = Konjunktion
das = Pronomen oder Artikel

Zum Beispiel: Warum ist es ist "vor 6 Jahren ?", hat es etwas mit Dativ zu tun? Ja, genau. Alle Nomen im Dativ Plural haben die Endung '(e)n'. Ausnahme: Nomen mit Plural auf 's' oder 'x'.

Es ist "Aber jetzt habe ich ein großes Interesse für Sprache" weil Interesse die das direkte Objekt ist, korrekt? Alle Adjektive haben Endungen. Im Neutrum-Akkusativ nach einem 'Ein-Wort' ist die Endung 'es'.

Ich habe auch eine Frage über zu etwas anderem. Wie kann man auf Deutsch "should be" sagen? Zum Beispiel, "that is how the world should be". "dass ist wie die Welt sollte sind" vielleicht, aber es klingt falsch für mich. KW :) Ich würde 'soll' benutzen. 'das ist, wie die Welt soll sein. -- how the world is meant/supposed to be. Ich bin aber keine Muttersprachlerin und 'sollen' ist oft ein schwieriges Wort für Nicht-Muttersprachler, deshalb bin ich mir nicht ganz sicher, ob das richtig ist. :(

Gruß

Nicki
9th August 2010, 17:16
Hallo, Heide und Gaute!

Wo man im Englischen should sagt, drückt man sich im Deutschen mitunter etwas anders aus. Für That is how the world should be würde ich vielleicht sagen: So müßte es in der Welt sein (mit Betonung auf so), wenn ich zum Beispiel ein (phantastisches) Buch läse und der Inhalt mir so sehr zusagte, daß ich mir wünschte, er wäre Wirklichkeit. :D

Dominique

Heide
9th August 2010, 18:50
Hallo Dominique!

Vielen Dank!

Liebe Grüße

windz
11th August 2010, 03:35
Hallo Dominique,

deine Erklärung ist interessant. Es fällt mir immer noch schwer, die Verwendung von 'sollen' / 'sollten' zu verstehen. Könntest du es weiter erklären? Zum Beispiel: So müßte es in der Welt sein. / So soll es in der Welt sein. Du hast in deinem Beitrag erklärt, was der erste Satz bedeutet. Wie ist es dann mit dem zweiten? Deutet der Satz mit 'soll' nicht auch darauf hin, dass man sich wünschte, dass diese Sache eine Wirklichkeit wäre?

behemoth
12th August 2010, 14:05
hi Luv,
das 5. Gebot in der Christenbibel heißt: Du SOLLST nicht morden. Ob das im Original als Imperativ geschrieben wurde, weiß ich nicht -
faktisch sind diese Ge-bote durch den Gebrauch der Negation aber Ver-bote, deren Übertretung Strafe nach sich zieht.
"Du solltest nicht morden." kann zwei Bedeutungen haben:
a) du hättest es doch eigentlich nicht tun dürfen - hast es aber dennoch getan...böse, böse...
b) du hast es noch nicht getan, und es wäre besser, wenn du es auch zukünftig nicht tun würdest, weil du sonst Probleme bekommen könntest...
An diesen sprachlichen Eiertänzen siehst du, daß das "sollte" die weichgespülte Version des knallharten "SOLLST" ist.

Im genannten Satz scheint mir aber der Sinn eher zur Möglichkeitsform zu tendieren: so wünscht man es sich ( wohl wissend, daß es anders ist ). Das "müßte" ist hier eine Spur zu scharf.

Wie sich die englischen 'shall / should' aber übertragen lassen, mag im Einzelfall am Kontext liegen. Ein imperatives "du sollst nicht" würde man wohl mit 'you must not' übersetzen.
Das deutsche "mußt" führt hier auf die falsche Fährte: "du mußt nicht" heißt eben auch "(aber) du kannst". Die Konstruktion "müßte" ist m.E. auch eher eine Krampfgeburt: gewollt, aber nicht gekonnt...

Vielleicht liest die Queen of Vageness diese Beiträge und gibt ihren "Sämpf" dazu: im vornehmen British English gibt es ja jede Menge Formen etwas zu sagen, ohne jemandem gleich teutonisch plump auf die Füße zu treten.

{ Heide: the Ending is near - but not very clear...eher ein Unding - Grüße nach Timo...oder führst du gerade mal wieder deine gators Gassi ? }

behe

behemoth
12th August 2010, 14:12
Hallo Gaute aus Deutschland,
dann kann ich dich als norwegische Muttersprachlerin ja gleich fragen:
kommt der Name "Krake" für Octopus aus dem Norwegischen und bedeutet "umgestürzter Baum" ? ( in einem anderen Faden hier im Forum ging es um den Kraken Paul )

behe

Heide
12th August 2010, 16:43
Hallo behe!

Endung, Ending, Unding ... wenigstens steht 'Ending' nicht mehr da. Danke für die Verbesserung und für die weitere Erklärung!

Danke auch für deine Grüße! Wir sind noch in Timo, fahren erst im Oktober zurück nach Gatorland. Zurzeit müssen die Gators für sich selbst sorgen. :eek:

Schöne Grüße

Nicki
12th August 2010, 23:15
Hallo, Lee!

„So soll es in der Welt sein“ würde man nicht sagen, dann schon eher „So sollte es in der Welt sein“. „soll“ drückt ja aus, daß eine Anweisung oder Aufforderung besteht, daß jemand sagt „du sollst!“. Ein himmlischer Bote könnte zum Beispiel sagen: „Hört her, liebe Menschen. So soll es in der Welt von nun ab sein“ und dann einen göttlichen Befehl verlesen. Das müßte aber nicht unbedingt sein eigener Wunsch sein: er würde nur übermitteln. Wenn er von sich aus den Menschen nahelegen wollte, etwas in der Welt zu ändern, ohne es gleich zu befehlen, könnte er den Satz mit „sollte“ formulieren.

Es ist schwer, allgemeingültige Regeln aufzustellen. Falls es noch andere Beispielsätze außer meinem (der vielleicht nicht der beste war) gibt, die Dir in bezug auf „sollen“ und „müssen“ Unklarheiten bereiten, schreibe ihn doch hierher. Vielleicht können wir ihn dann diskutieren. :)

Liebe Grüße

Dominique

windz
13th August 2010, 22:47
Hallo Dominique und Behe!

Vielen Dank für die Erklärungen! Ich verstehe jetzt die Verwendungen von 'sollen' und 'müssen' ein bisschen besser. Wenn ich auf andere Sätze stoße, starte ich wohl einen anderen Faden, damit wir sie dort diskutieren können. Schließlich gehört dieser Faden Gaute, und ich bin hierher nur reingeplatzt! Vielen Dank nochmals!

Lee (KW bitte)

Rita
20th August 2010, 04:55
Jeg er imponert og hvor god du er i tysk etter bare 3 år? Jeg er nybegynner. Har du lært tysk av deg selv eller på skolen?

Robin
21st August 2010, 23:23
Willkommen im Forum!

In deinem ersten Beitrag wurde eine wichtige Sache übersehen:


... und ich hoffe das ich kann mehr Deutsch auf diese Forum lehren.

Das sollte wie folgt lauten: ... und ich hoffe, dass ich in diesem Forum mehr Deutsch lernen kann. Schüler lernen, Lehrer lehren.

Robin
21st August 2010, 23:25
Jeg er imponert og hvor god du er i tysk etter bare 3 år? Jeg er nybegynner. Har du lært tysk av deg selv eller på skolen?

Even as a beginner you can surely try to express that in German as well? :)

Gitte3
22nd August 2010, 01:02
Hallo Gaute!
Seit dem 9. August haben wir nichts mehr von dir gehoert. Hoffentlich hast du deine Deutschstudien nicht schon aufgegeben? Das waere wirklich schade.
Bitte sag doch Bescheid, wann wir dich hier wieder neu begruessen koennen.

Gitte :)
Forum Moderator

hyde7
22nd August 2010, 14:42
...wann wir dich hier wieder neu begruessen koennen.

Hi Gitte! Warum keine Umlaute?

Gitte3
23rd August 2010, 01:54
Hallo Hyde !
Bis vor einigen Wochen stand am unteren Rand meines Monitors : EN DE FR. Ich brauchte nur auf DE zu klicken, um die deutsche Tastatur benutzen zu koennen. Auf einmal war es weg, und ich kann es nicht wieder finden. Ich werde mir die Zaubernummern fuer Umlaute anschauen, sobald ich mal ein paar freie Minuten habe!
Gitte

Robin
23rd August 2010, 02:04
Nicht verzagen, Robin fragen. Du hast Windows XP, nicht wahr?

Klicke mit der rechten Maustaste auf die Startleiste, darin auf den Menüpunkt "Symbolleisten" (wie auch immer der auf Englisch heißen mag, icon bars?), darin gibt es eine Eingabegebietsschemaleiste (super Wort), die du auswählen und dadurch ankreuzen musst.

Sollte das nicht reichen:

Öffne das Control Panel und gehe in die Einstellungen zu den region and language options, darin auf das Register "Languages", darin auf den Knopf "Advanced" (ich übersetze hier frei, da mag etwas anderes stehen). In den Settings da gibt es einen Knopf "Language settings bar" oder so, darin ein Ankreuzfeld für die Anzeige der Leiste, die dann wieder angezeigt wird.

Nutzt auch das nichts, sollten wir noch mal über die Möglichkeit der Fernwartung sprechen. :)

hyde7
23rd August 2010, 15:54
Hi Gitte,

Robin hat dich schon gut beraten. (Ich als Mac-user bin keine große Hilfe.) Wir haben hier bei AboutGerman.net auch eine kostenlose Software namens DeKey als Download. You might want to try it.

www.aboutgerman.net/agn_dekey.htm (http://www.aboutgerman.net/agn_dekey.htm)

gauda
30th August 2010, 04:22
Hallo, Heide und Gaute!

Wo man im Englischen should sagt, drückt man sich im Deutschen mitunter etwas anders aus. Für That is how the world should be würde ich vielleicht sagen: So müßte es in der Welt sein (mit Betonung auf so), wenn ich zum Beispiel ein (phantastisches) Buch läse und der Inhalt mir so sehr zusagte, daß ich mir wünschte, er wäre Wirklichkeit. :D

Dominique


Danke Dominique and Heide für die Erklärung und Korrektur! Ich glaube, dass ich jetzt mehr verstehe.

Gaute

gauda
30th August 2010, 04:33
Willkommen im Forum!

In deinem ersten Beitrag wurde eine wichtige Sache übersehen:



Das sollte wie folgt lauten: ... und ich hoffe, dass ich in diesem Forum mehr Deutsch lernen kann. Schüler lernen, Lehrer lehren.
Ach! Jetzt verstehe ich. Auf Norwegisch benutzt man das gleich Wort für 'zu lernen' und 'zu lehren', so es war etwas schwierig für mich.

Gaute - KW! :)

Robin
30th August 2010, 05:14
Auf Norwegisch benutzt man das gleich Wort für 'zu lernen' und 'zu lehren', deshalb es war etwas schwierig für mich.

Und wie drückt man dann auf Norwegisch "ich lerne Deutsch" im Gegensatz zu "ich lehre Deutsch" aus?

gauda
30th August 2010, 06:11
Hallo Gaute!
Seit dem 9. August haben wir nichts mehr von dir gehoert. Hoffentlich hast du deine Deutschstudien nicht schon aufgegeben? Das waere wirklich schade.
Bitte sag doch Bescheid, wann wir dich hier wieder neu begruessen koennen.

Gitte :)
Forum Moderator

Hallo Gitte!

Ich hatte eine lange Antwort geschrieben, aber ich habe sie verloren, ich weiß nicht wie. Egal, ich weiß, dass ich weg fur ein Lange Zeit gewesen habe (wirklich unsicher auf diesem Satz). Aber die letzter Tage, habe ich viele Sachen zu tun. Aber ich hoffe, dass ich jetzt mehr auf diesem Forum sein kann :). Es ist schön zu dir begrüssen!

Gaute - KW! :)

gauda
30th August 2010, 06:31
Und wie drückt man dann auf Norwegisch "ich lerne Deutsch" im Gegensatz zu "ich lehre Deutsch" aus?

Für "ich lerne Deutsch", sagt man "jeg lærer tysk" (buchstäblich, "ich lerne Deutsch", ganz wie). Für "ich lehre Deutsch" sagt man, "jeg lærer tysk fra meg" (buchstäblich, "ich lerne Deutsch ab mich"). Es klingt merklich auf Deutsch und Englisch, aber auf Norwegisch es Sinn macht :)

Gaute - KW!

Robin
30th August 2010, 07:23
Für "ich lerne Deutsch", sagt man "jeg lærer tysk" (buchstäblich, "ich lerne Deutsch", ganz ähnlich). Für "ich lehre Deutsch" sagt man, "jeg lærer tysk fra meg" (buchstäblich, "ich lerne Deutsch ab mich"). Es klingt merkwürdig auf Deutsch und Englisch, aber auf Norwegisch macht es Sinn.

Das ist interessant. Ich frage, weil ich mir derzeit Russisch beibringe, und da gibt es ebenfalls ein Verb, das sowohl "lernen" als auch "lehren" heißt, aber da unterscheidet sich der Fall des Objekts: Akkusativ für das, was man lernt, aber Dativ für das, was man lehrt. Gerade heute habe ich darüber einen Eintrag für mein Russisch-Blog geschrieben. Es ist lustig, wenn solche ähnlichen Dinge sich fast gleichzeitig ereignen.

Robin
30th August 2010, 07:28
Ich hatte eine lange Antwort geschrieben, aber ich habe sie verloren, ich weiß nicht wie.

Hast du etwas bestimmtes gemacht, zum Beispiel einen Umlaut getippt? Kannst du beschreiben, was passiert ist?


Egal, ich weiß, dass ich für ein lange Zeit weg gewesen bin (ich bin mir wirklich unsicher bei diesem Satz). Aber die letzten Tage, habe ich viele Sachen zu tun gehabt. Aber ich hoffe, dass ich jetzt öfter in diesem Forum sein kann :). Es ist schön, dich zu begrüßen (dich kennenzulernen)!

Du kannst "die letzten Tage" schreiben, aber es ist umgangssprachlich. Richtig ist: in den letzten Tagen.

gauda
30th August 2010, 22:59
Das ist interessant. Ich frage, weil ich mir derzeit Russisch beibringe, und da gibt es ebenfalls ein Verb, das sowohl "lernen" als auch "lehren" heißt, aber da unterscheidet sich der Fall des Objekts: Akkusativ für das, was man lernt, aber Dativ für das, was man lehrt. Gerade heute habe ich darüber einen Eintrag für mein Russisch-Blog geschrieben. Es ist lustig, wenn solche ähnlichen Dinge sich fast gleichzeitig ereignen.

:) Das ist Interessant, Norwegisch ist eine germanische Sprache: Russisch ist nicht.

Kann ich dich frage, wenn (ob?) du aus Deutschland kommst? Oder lebst du nur jetzt in Deutschland? Ich habe gehört, dass die Grammatik auf Russisch sehr schwierige ist, aber kommst du aus Deutschland, ist das vielleicht nicht so. Auf Norwegisch haben wir kein Akkusativ und kein Dativ, sich zu kümmern um. Auch, alle Verben bleibt unverändert unabhängig, wenn man ich, du, er/sie/es, wir, ihr oder wir benutzen. Deshalb kann es schwierig sein, für einen Norwegischen Student (oder Studentin) Deutsch und Russisch zu lernen.

Gaute - KW! :)

Robin
30th August 2010, 23:39
:) Das ist interessant, Norwegisch ist eine germanische Sprache: Russisch ist keine.

Das stimmt, aber Russisch ist wenigstens auch indo-europäisch, im Gegensatz zu beispielsweise Finnisch.


Kann ich dich fragen, wenn ob du aus Deutschland kommst? Oder lebst du nur jetzt in Deutschland?

Ich bin Deutscher und wohne in Deutschland.

"Wenn du aus Deutschland kommst" ist eine Bedingung. Wenn ja, dann... "Ob" fragt einfach nach einem Sachverhalt.


Ich habe gehört, dass die Grammatik auf Russisch sehr schwierige ist, aber wenn (Bedingung!) du aus Deutschland kommst, ist das vielleicht nicht so. Auf Norwegisch haben wir keinen Akkusativ und keinen Dativ, um die man sich kümmern muss. Auch alle Verben bleiben unverändert, unabhängig davon, ob (keine Bedingung, sondern Auswahl aus Alternativen) man ich, du, er/sie/es, wir, ihr oder sie benutzt. Deshalb kann es schwierig sein, für einen norwegischen Studenten (oder Studentin), Deutsch und Russisch zu lernen.

Im Vergleich zu Deutsch ist die russische Grammatik weniger komplex. Es gibt zum Beispiel nur je eine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Verben werden aber konjugiert (ähnlich wie im Lateinischen) und es gibt sechs Fälle. Es gibt keinen Passiv und keinen grammatischen Konjunktiv. Aber es gibt perfektive und imperfektive Verbformen, das ist so ähnlich wie der Unterschied zwischen "I work" und "I am working", aber viel weniger regelmäßig, man muss oft zwei unterschiedliche Verben kennen.

Interessant ist, dass Verbformen in der Vergangenheit in der Konjugation zwar nicht die Person beachten, aber die Zahl und das Geschlecht (!).

Es gibt weder "sein" noch "haben" als voll vorhandene und konjugierte Verben. Da muss man sich auch erst dran gewöhnen.

Und natürlich muss man sich an die kyrillische Schrift gewöhnen. Aber wenn man ein paar Grundlagen des Russischen beherrscht, versteht man plötzlich auch manche Texte in anderen slawischen Sprachen, z.B. Bulgarisch, Serbisch, Tschechisch, Polnisch...

gauda
3rd September 2010, 00:13
Das stimmt, aber Russisch ist wenigstens auch indo-europäisch, im Gegensatz zu beispielsweise Finnisch.

Aber ich finde es interessant, dass Norwegisch und Russisch, das gleich Wort für "lernen" und "lehren" haben, obwohl sie nicht nah varwandt sind. Aber Deutsch und Englisch haben nicht das gleich Wort für "lernen" und "lehren"; Sprache, die nah varwandt zu Norwegisch sind.


Ich bin Deutscher und wohne in Deutschland.

"Wenn du aus Deutschland kommst" ist eine Bedingung. Wenn ja, dann... "Ob" fragt einfach nach einem Sachverhalt.

Ach so!


Interessant ist, dass Verbformen in der Vergangenheit in der Konjugation zwar nicht die Person beachten, aber die Zahl und das Geschlecht (!).

:D So man muss den Person, der man mitspricht, ganz gut kennen, wann man die Vergangenheit spricht?

zuletzt, habe ich eine Frage zu den Korrekturen. Ich verste nicht, warum man "Deshalb kann es schwierig sein, für einen norwegischen Studenten (oder Studentin), Deutsch und Russisch zu lernen." sagt. Ich verstehe auch nicht, warum ich "zu den Korrekturen" schreibe. Hast du eine Erklärung?

Gaute - KW! :)

(Ich habe herausbekommen, weil ich habe einen Beitrag verloren. Wenn man "logged in" (Deutsch Wort?) ist, und man einreichen den Beitrag zu spät, kansst man er verlieren.)

Robin
3rd September 2010, 00:40
Aber ich finde es interessant, dass Norwegisch und Russisch, das gleiche Wort für "lernen" und "lehren" haben, obwohl sie nicht nah verwandt sind. Aber Deutsch und Englisch haben nicht das gleiche Wort für "lernen" und "lehren"; Sprachen, die nah verwandt mit Norwegisch sind.

So kann man das nicht sagen, denn das russische Wort ist ein ganz anderes. Mit lateinischen Buchstaben wiedergegeben, heißt es "utschit" (учить). Es ist nur zufällig so, dass auch dieses russische Wort im Deutschen mit "lernen" oder "lehren" wiedergegeben werden kann. Es gibt aber noch andere, grammatisch von diesem Verb abgeleitete Verben, die nur das eine oder das andere heißen. Zum Beispiel "utschitsa" (учиться), das ist eine reflexive Form und heißt nur "lernen", also wörtlich übersetzt sagt man damit sogar "ich lerne mich mit Englisch" statt "ich lerne Englisch".

Darüber hinaus gibt es auch in niederer deutscher Umgangssprache eine Verwendung von "lernen" anstelle von "lehren", manche Leute sagen zum Beispiel: "das hat er mir gelernt" statt "das hat er mich gelehrt", aber wer so etwas sagt, klingt ungebildet.



:D Also man muss die Person, mit der man spricht, ganz gut kennen, wenn man die Vergangenheit benutzt?Ich meinte "Person" im grammatischen Sinne, so wie in "erste Person Singular". Die erste Person ist "ich" oder "wir", zweite Person ist "du" oder "ihr", dritte Person ist "er, sie, es" oder "sie". Russisch unterscheidet in den Vergangenheitsformen nur Singular und Plural und zusätzlich das Geschlecht. Um unser Wort für "lernen" noch mal zu verwenden, "ich lernte" heißt "ja utschil" (я учил) für Männer, aber "ja utschila" (я учила) für Frauen. In den anderen Personen ändert sich zwar das Pronomen, aber nicht die Verbform, sie unterscheidet aber weiter das Geschlecht, Plural ist für alle "utschili", sächlich Singular ist "utschilo". In Gegenwart und Zukunft gibt es keine grammatische Geschlechtsunterscheidung in der Verbform.


Zuletzt (besser: zum Schluss), habe ich eine Frage zu den Korrekturen. Ich verstehe nicht, warum man "Deshalb kann es schwierig sein, für einen norwegischen Studenten (oder Studentin), Deutsch und Russisch zu lernen." sagt. Ich verstehe auch nicht, warum ich "zu den Korrekturen" schreibe. Hast du eine Erklärung?Im Falle des Studenten ist das einfach die grammatische Endung des Falles:

Nominativ: der Student, die Studentin
Genitiv: des Studenten, der Studentin
Dativ: dem Studenten, der Studentin
Akkusativ: den Studenten, die Studentin

In deinem Zitat ist es Akkusativ. "Korrekturen" ist Plural, hier ist "-en" einfach die entsprechende Endung in allen Fällen.


Ich habe herausbekommen, warum ich einen Beitrag verloren habe. Wenn man eingeloggt / angemeldet (deutsches Wort?) ist, und man den Beitrag zu spät absendet, kann man ihn verlieren.)Das kommt darauf an, wie man sich einloggt, also auf welcher Seite des Forums. Dazu gibt es schon Diskussionen im Support-Forum, aber das Problem kann nur durch ein Upgrade der Software beseitigt werden, das der Forumsbesitzer (Hyde) derzeit noch nicht angehen möchte, weil es weitere Schwierigkeiten nach sich ziehen könnte.

gauda
6th September 2010, 06:42
Hallo Gaute aus Deutschland,
dann kann ich dich als norwegische Muttersprachlerin ja gleich fragen:
kommt der Name "Krake" für Octopus aus dem Norwegischen und bedeutet "umgestürzter Baum" ? ( in einem anderen Faden hier im Forum ging es um den Kraken Paul )

behe

Hallo behe!

Entschuldigung, ich sah nicht deinen Beitrag. Krake (glaube ich!) ist ein sehr altes norwegisches (kraki auf Altnordisch) Wort, der man auf Norwegisch in der Umgangssprache nur benutzt, wenn wir um die Seeungeheuerlegende sprechen ( http://en.wikipedia.org/wiki/Kraken ). Krake kann auch auf Norwegisch die gleiche bedeutung als Deutsch haben, doch habe ich das niemals gesehen: Man benutzt immer das Wort "blekksprut".

Weil das Wort sehr Alt ist, weiß ich nicht die Bedeutung (und ich habe die Bedeutung in keinen norwegischen Wortbüchen gefunden), aber ich kann mich nicht verstelle, dass es "umgestürzter Baum" bedeutet.

Gaute - KW! :)

Nicki
6th September 2010, 15:28
Hallo, Gaute!

Ein paar Verbesserungen:

Entschuldigung, ich sah [nicht] deinen Beitrag nicht (oder: ich habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen). Krake [(glaube ich!)] ist, (so) glaube ich, ein sehr altes norwegisches [(kraki auf Altnordisch)] Wort ("kraki" auf Altnordisch), [der] das man auf Norwegisch in der Umgangssprache nur benutzt, wenn [wir um die] man von der Seeungeheuerlegende [sprechen] spricht (http://en.wikipedia.org/wiki/Kraken). "Krake" kann auch auf Norwegisch die gleiche [B]Bedeutung wie auf Deutsch haben, doch habe ich das niemals gesehen (od.: gehört): Man benutzt immer das Wort "blekksprut".

Weil das Wort sehr [Alt] alt ist, weiß ich [nicht] die Bedeutung nicht (und ich habe die Bedeutung in [keinen] keinem norwegischen [Wortbüchen] Wörterbuch gefunden), aber ich kann [mich nicht verstelle] mir nicht vorstellen, dass es "umgestürzter Baum" bedeutet.

Dominique

gauda
17th September 2010, 14:13
Hallo, Gaute!

Ein paar Verbesserungen:

Entschuldigung, ich sah [nicht] deinen Beitrag nicht (oder: ich habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen). Krake [(glaube ich!)] ist, (so) glaube ich, ein sehr altes norwegisches [(kraki auf Altnordisch)] Wort ("kraki" auf Altnordisch), [der] das man auf Norwegisch in der Umgangssprache nur benutzt, wenn [wir um die] man von der Seeungeheuerlegende [sprechen] spricht (http://en.wikipedia.org/wiki/Kraken). "Krake" kann auch auf Norwegisch die gleiche [B]Bedeutung wie auf Deutsch haben, doch habe ich das niemals gesehen (od.: gehört): Man benutzt immer das Wort "blekksprut".

Weil das Wort sehr [Alt] alt ist, weiß ich [nicht] die Bedeutung nicht (und ich habe die Bedeutung in [keinen] keinem norwegischen [Wortbüchen] Wörterbuch gefunden), aber ich kann [mich nicht verstelle] mir nicht vorstellen, dass es "umgestürzter Baum" bedeutet.

Dominique

Danke Dominique!

gauda
17th September 2010, 14:20
Im Falle des Studenten ist das einfach die grammatische Endung des Falles:

Nominativ: der Student, die Studentin
Genitiv: des Studenten, der Studentin
Dativ: dem Studenten, der Studentin
Akkusativ: den Studenten, die Studentin

In deinem Zitat ist es Akkusativ. "Korrekturen" ist Plural, hier ist "-en" einfach die entsprechende Endung in allen Fällen.

ist das so nur für maskulinen Wörte, die haben keine "-en"-endung?

Gaute - KW :)

hyde7
17th September 2010, 15:50
ist das so nur für maskulinen Wörter, die haben keine "-en"-Endung haben?

Das gilt für männliche Substantive, die oft einen Beruf beschreiben, wie z.B. der Präsident/den Präsidenten, der Architekt/den Architekten – aber auch Wörter wie der Junge/den Jungen, der Glaube/den Glauben. So etwas muss man einfach lernen (leider).

gauda
17th September 2010, 17:10
Das gilt für männliche Substantive, die oft einen Beruf beschreiben, wie z.B. der Präsident/den Präsidenten, der Architekt/den Architekten – aber auch Wörter wie der Junge/den Jungen, der Glaube/den Glauben. So etwas muss man einfach lernen (leider).

Ach so! Mein Wörterbuch gibt folgend, wenn ich 'Student' nachschlage: Student m (-en/-en). Zeigt die erste -en-endung an, dass 'Student' ein Wort ist, das hat die -en Endung in akkusativ, dativ und genitiv?

Während mein Wörterbuch gibt folgend für 'Mann': Mann -er* m. Für 'Mann', die Konjugation ist:

Nominativ: der Mann
Akkusativ: den Mann
Dativ: dem Mann
Genitiv: des Mannes

Korrekt?

Gaute - KW :)