Results 1 to 10 of 14

Thread: Übung 1.6

Threaded View

  1. #1

    Übung 1.6

    Also wie die letzten Übungen dieser Reihe:

    Setzet die Geschichte fort, indem Ihr die angegebenen Wörter und Ausdrücke zu Sätzen verbindet. Wo Ihr mit einem einzigen Satze nicht auszukommen meinet, schreibet mehrere Sätze.

    Situation: Der schatzsuchende Wilhelm Specht ward am Meeresstrande von einem Unwetter überrascht und begab sich eilends nach einer Höhle, um dort Schutz zu suchen.

    1. Diese Höhle, bestehen, aus, Gang, lang, unterirdisch; welchen (Relativpronomen), Wellen, Meer, schäumend, tosend, durchspülen.
    2. Höhle, zugänglich, nur, Spalte, von oben her; aber, wagen, betreten
    , niemand außer ... (hier selbst überlegen, wer so mutig war!).
    3. Denn; ganz abgesehen von, Gefahr oder gefährlich, auch noch, man glaubte, spuken.
    4. Wilhelm, sich herablassen, Platz nehmen, Felsvorsprung; Wellen, brausend, unter, Füße, Sturm, wütend, über, Kopf, verfallen, Gedankengang, seinem, üblich; nämlich, von, Schiff, gesunken.
    5. Als, erwachen, aus, Träumereien; entdecken, daß; Sturm, vorüber; emporsteigen, wollen; da, vernehmen, Stimme, aus der Tiefe.

    Dominique
    Last edited by Nicki; 24th September 2010 at 01:14.

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •